Cueva del Viento

Geologie

Lavaröhren entstehen durch bestimmte Basaltlavaströme, wobei die gestaute Hitze im Inneren des Lavastroms dessen Front vorantreibt. Die Hitze bleibt immer dann erhalten, wenn sich eine lückenlose Kruste bildet, die den inneren Lavafluss thermisch absondert. Darunter bilden sich ganz konkrete Lavarinnen heraus. Nach Ende des Ausbruchs fließt der Lavastrom in diesen Rinnen weiter ab, bis sie schließlich leer sind. In der Cueva del Viento können drei Ebenen festgestellt werden, die auf einzelne Ausbrüche zurückzuführen sind, die übereinander geschichtete Lavaströme mit den entsprechenden Galerien gebildet haben.

Während den Basaltausbrüchen der ersten Eruptionsphase des Pico Viejo entstanden die riesigen Lavarinnen, die zwei große Galerien bildeten: Die „Galería de los Ingleses“ (Galerie der Engländer) und die „Sobrado Inferior“ (der Untere Boden). Nachdem sie sich abgekühlt hatten und erstarrt waren, bedeckte ein neuer Lavastrom das noch erd- und vegetationslose Gebiet. Ein weiterer dritter Lavastrom führte zu einem Labyrinth voll Röhren, welche die Höhle Sobrado an zahlreichen Stellen mit der Cueva del Viento verbindet.